Hallo,

mein Name ist Helmut Wolf, ich bin 57 Jahre alt und glücklich verheiratet.

Mein Interesse an Radlangstreckenrennen wurde 2013 bei dem „20h Radmarathon rund um Fell“ geweckt. An diesem Rennen habe ich nur als Betreuer von zwei unterschiedlichen Teams teilgenommen. Die Leistungen, die die einzelnen Fahrer geleistet haben, fand ich so klasse, daß ich mir dort vorgenommen habe, dies auch einmal zu versuchen.

Gesagt getan. Ein Jahr später bin ich dann in einem Viererteam in Duisburg, dem größten 24h Mountainbikerennen in Deutschland, an den Start gegangen. Die Platzierung (22 von 148), war zwar nicht die beste, aber durch diese Erfahrung habe ich sofort gespürt, daß mir diese Art von Rennen Spaß macht.

In den nächsten Jahren wurde die Rennlänge gesteigert, sprich, über 4er Teams zu 2er Teams und dann im Jahr 2017 mein erster Solostart, das 24 Stundenrennen in München. Bei diesem Rennen habe ich dann auch gleich den ersten Platz belegt.

Nach mehreren Solorennen in Deutschland und den Niederlanden, bei denen ich mehrere Podiumsplatzierungen erreicht habe, habe ich mich entschieden, den nächsten Schritt in Richtung Ultracycling zu gehen.

Das „Race Across Germany“! Dieses Rennen geht von Flensburg nach Garmisch Partenkirchen und ist das härteste Ultracycling Rennen in Deutschland mit über 1.100 Kilometern Länge und 8.000 Höhenmetern, nonstop. Mein Ziel ist es, innerhalb der Karenzzeit von 50 Stunden anzukommen. Damit hätte ich die Qualifikation für das „Race Across Amerika“. An diesem Rennen einmal teilnehmen zu können ist mein allergrößter Traum.

In den letzten Jahren bin ich über 70.000 km sowohl mit dem Mountainbike als auch mit dem Rennrad gefahren und habe mein Trainingspensum immer weiter gesteigert. Zur Zeit fahre ich ca. 12.000 km pro Jahr.